Die Geschichte der nationalen Minderheiten in der Gemeinde Prnjavor

Ende des 19. Jahrhunderts war das Gebiet der Gemeinde Prnjavor selten besiedelt und wurde von der

Bevölkerung aus Ost- und Mitteleuropa bewohnt. Durch Massenmigrationen und dank der österreichisch-ungarischen Politik übernimmt die Gemeinde Prnjavor die Physiognomie des multiethnischen Raums. Nach einigen Angaben waren Ende des 20. Jahrhunderts etwa 20 verschiedene ethnische Gruppen im Gebiet der Gemeinde Prnjavor angesiedelt, und Prnjavor wurde zu Recht als “Kleines Europa” oder “Europa im Kleinen” bezeichnet. Die ersten wurden Italiener im Jahr 1881 angekommen und besiedeln  Stadtdorf Stivor. Im Herbst 1894 kamen Tschechen in Macino Brdo an, und nach einigen Berichten wurden zum ersten Mal Kartoffeln und bestimmte Obstsorten nach Bosnien und Herzegowina gebracht. Das Gebiet der ehemaligen Region Prnjavor wurde 1892 von den Polen bewohnt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs lud die polnische Regierung die aus dem Land eingewanderten Polen zur Rückkehr ein. Beim Verlassen von Prnjavor sagten sie: “Wir sind Menschen mit zwei Herzen, eins ist in Polen und das andere ist im  singenden Bosnien geblieben.” Im Jahr 1888 wurde das Gebiet  der Gemeinde Prnjavor von den ersten deutschen Familien besiedelt, und zehn Jahre später besiedelten die Ukrainer diese Siedlungen. Die Ansiedlung der Ungarn dauerte von 1900 bis 1910. Es gibt keine genauen Daten zur Einwanderung der Roma, es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Roma vor mehr als 700 Jahren auf den Balkan gewandert sind, was auch die alten Grabsteine beweisen. In geringerem Umfang wurde das Gebiet der Gemeinde von Slowaken, Slowenen, Russen, Russinen und Angehörigen anderer Nationen bewohnt. Die Völker kamen in Pferdekutschen, um verschiedene Ethnologien und Ethnografien mit sich zu bringen, wodurch die Bräuche, die Sprache und die Kultur dieses Gebietes für immer geprägt werden. Das gemeinsame Leben in diesen Gebieten, das oft von turbulenten Ereignissen geprägt ist, bewahrt immer noch die Atmosphäre des Respekts und der Toleranz, die seit Jahrzehnten Prnjavor charakteristisch ist. Deshalb  tragen wir stolz den Spitznamen “Kleines Europa”.

Nationale Minderheiten heute

Laut der im Jahr 2003 durchgeführten Volkszählung leben in Prnjavor 1.452 Angehörige nationaler Minderheiten, was 10% der Gesamtzahl der nationalen Minderheiten in der Republika Srpska entspricht. Die nationalen Minderheiten in Prnjavor werden von der Gemeinde Prnjavor unterstützt, indem sie Veranstaltungen und Projekte finanzieren, die durch ihre Verbände organisiert werden.

Das Festival der nationalen Minderheiten der Gemeinde Prnjavor “Kleines Europa” ist eine internationale Veranstaltung, an der Kulturvereine aus der ganzen Republika Srpska und Bosnien und Herzegowina, den Ländern der Region und den Ländern der nationalen Minderheiten (Tschechische Republik, Polen, Italien, Ukraine) sowie aus der Europäischen Union teilnehmen. Das Festival wird von mindestens 2000 Besuchern aus dem In- und Ausland besucht, und die Gäste des Festivals sind hochrangige Vertreter (Vertreter der Exekutive) aus der Republika Srpska, Bosnien und Herzegowina und den Ländern der Region, Botschafter der in der Gemeinde Prnjavor lebenden nationalen Minderheiten, Vertreter und Mitglieder nationaler Minderheitenverbände aus dem In- und Ausland, sowie Vertreter des Europarates.

Das Hauptziel des nationalen Minderheitenfestivals der Gemeinde Prnjavor “Mala Evropa” („Kleines Europa“) ist die Förderung und die  Bewahrung der Tradition, Kultur, Sprachen und Gebräuche der nationalen Minderheiten aus dem Gebiet der Gemeinde Prnjavor. Gleichzeitig handelt sich um  Förderung der Gemeinschaft und der Unterschiede  nationaler Minderheiten, die für die Gemeinde so charakterisisch sind,  sowie die Stärkung der Verbindungen  mit den Haimatländern der Angehöriger unserer nationalen Minderheiten.

Ein wichtiger Aspekt des Festivals ist die Förderung der Gemeinde Prnjavor, aber auch der Region, besonders der Gemeinden in der Region Banja Luka, in touristischer, kultureller und geschäftlicher Hinsicht, da die Gäste des Festivals Reisegruppen aus der Tschechischen Republik, Polen, der Ukraine, Italien und den Ländern der Region sind. Neben Tänzen und Spielen, die für Angehörige nationaler Minderheiten und deren Herkunftsländer charakteristisch sind, präsentiert das Festival die alten Handwerke und gastronomischen Spezialitäten der traditionellen Küchen der oben genannten Länder. Im Rahmen des Festivals werden Besuche an bekannten Reisezielen in der Gemeinde Prnjavor und den benachbarten Gemeinden organisiert, weshalb diese Veranstaltung einen positiven Einfluss auf die Förderung und Entwicklung des Tourismus in der gesamten Region hat.

Die Gemeinde Prnjavor organisiert die erwähnte Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem “Verband der nationalen Minderheiten der Gemeinde Prnjavor” und einzelnen Vereinen nationaler Minderheiten aus dem Gebiet der Gemeinde (Verein der Polen, Tschechen, Ukrainer, Italiener, Roma und Montenegriner).

Das Festival findet im Sommer statt.

 

In der Gemeinde Prnjavor gibt es 9 Vereinigungen nationaler Minderheiten:

 

UKPD “Taras Shevchenko”, Präsident – Ivan Nešić

Tel: +387 (0) 66-432-880

E-Mail: [email protected]

Verein der Ukrainer “Zlatni Klas”, Präsident – Mihal Hemun

Tel: +387 (0) 66-749-004

E-Mail: [email protected]

Verband der Italiener Štivor, Club Trentini Präsident – Stjepan Moreti

Tel: +387 (0) 66-935-126

E-Mail: [email protected]

Verband der Tschechen “Česka beseda” Maćino Brdo, Präsident – Zdenka Hajek

Tel: +387 (0) 65-421-029

E-Mail: [email protected]

Verband der Polen und Freunde “Boleslawiec”, Präsident – Igor Kanjski

Tel: +387 (0) 66-850-412

E-Mail: [email protected]

“Verband der Roma-Gemeinde Prnjavor”, Präsident – Nenad Mirković

Tel .: +387 (0) 65-773-615

E-Mail: [email protected]

Roma-Verein “Romani Ćej”, Präsidentin Snježana Mirković

Tel .: +387 (0) 66-020-547

E-Mail: [email protected]

Verein der Montenegriner “Lovćen”, Präsident – Predrag Miranović

Tel: +387 (0) 65-693-988

E-Mail: [email protected]

“Union der nationalen Minderheiten der Gemeinde Prnjavor”, Präsident – Franjo Rover

Tel: +387 (0) 65-750-743

E-Mail: [email protected]